Und es begab sich aberpng

... dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.
Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war, auf dass er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger.
Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.
Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.
Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus,
der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.
Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.
Und da die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen gen Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat. Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen.
Da sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, welches zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich über die Rede, die ihnen die Hirten gesagt hatten.
Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.
Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

 
 Weihnachtsstern...für Heiligabend/Weihnachten !!!

In diesem Jahr ist alles anders, auch Heiligabend. Präsenzgottesdienste werden nicht gefeiert - die Kirchen bleiben verschlossen.
Daher haben wir uns entschlosssen, hier – für alle Fälle – eine Praxishilfe für einen kleinen „Zuhause- Gottesdienst“ abzudrucken. Im Schein des Christbaums können Sie sich so auf den Heiligen Abend und die Botschaft von der Geburt Jesu im Stall von Bethlehem einstimmen!

Grafik KrippeFür den „Zuhause-Gottesdienst“ benötigen Sie:
• den Ablaufplan (hier zum Download)
• und, wenn Sie mehr machen wollen, eine CD mit Advents-und Weihnachtsliedern (mögliche Lieder sind vorgeschlagen, die angegebenen Nummern beziehen sich auf das EG = Evangelisches Gesangbuch)
• und, wenn Sie sich ein Online-Krippenspiel ansehen möchten, haben sie die Auswahl:
  Krippenspiel als Paperstory oder Krippenspiel im Schatten

Die Texte können Sie in der Familie verteilen, so dass alle, die möchten, etwas vorlesen können.
Die Musik kann natürlich auch live mit den eigenen Instrumenten gespielt werden, und es kann zuhause natürlich auch gesungen werden.


Ihnen nun einen gesegneten Gottesdienst!
            

 

Adventskerze

Wir feiern  den Advent und Weihnachten

In diesem Jahr - dem Corona-Jahr - ist auch die Adventszeit anders als wir sie kennen. Auch Weihnachten wird nun  ganz anders sein. Nach dem Lockdown der Landesregierung ab 16.12.2020 hat nun auch die Evangelische Kirche von Westfalen die dringende Empfehlung ausgesprochen, auf Präsenzgottesdienste zu verzichten (hier zum Download).
Das Presbyterium folgt mit Überzeugung dieser Empfehlung und hat ALLE Präsenzgottesdienste bis einschließlich 10. Januar 2021 abgesagt.

Logo Brot fuer die WeltDie Kollekte der Weihnachtsgottesdienste war wie in jedem Jahr bestimmt für Brot für die Welt.  Dieses Jahr ist die Kollekte besonders wichtig, gerade weil Corona die Ärmsten in der Welt besonders hart trifft.
Ihre Online-Spende hilft.  >>>weiterlesen

 

Mit Online-Angeboten werden wir Ihnen den Advent und Weihnachten nach Hause bringen und Sie auch in das neue Jahr begleiten.. 

                     Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Zeit.

 

>>> Online-Familiengottesdienste zum Heiligen Abend: mit einem Krippenspiel im Schatten und mit einemKrippenspiel als Paperstory
>>> Online-Andacht zum 4. Advent (hier zum Link)
>>> Online-Andacht zum 3. Advent (hier zum Link)
>>> Online-Andacht zum 2. Advent (hier zum Link)
>>> Online-Andacht zum 1. Advent (hier zum Link)

 
Emmaus AdventskalenderEin Adventskalender der anderen Art.

Immer mit dabei und mit nur einem Klick zu öffnen. Dieses Jahr gibt es einen digitalen Adventskalender zur Weihnachtszeit. Was sich hinter den einzelnen Türchen versteckt, wird nicht verraten, aber so viel sei versprochen: Es wird lecker, spannend, abwechslungsreich und lustig.

Ihr wollt wissen, wo ihr Euer Türchen öffnen könnt? Hier geht es zum Link!


Auf eine besinnliche digitale Weihnachtszeit,
                 Euer Social-Media-Team