Rückblick

Hier finden Sie einen Rückblick auf vorangegangene Ereignisse und Veranstaltungen.

 

RolandStrumGospelnacht WebKleinEmmaus verabschiedet Roland Sturm in den Ruhestand

Nach 18 Jahren Dienst als Kirchenmusiker  hat Roland Sturm am 30. Mai 2021 seinen letzten Gottesdienst als C-Musiker in der Ev. Kirche Rotthausen gespielt. Er will nun seinen vorgezogenen Ruhestand genießen.
Auch wenn wir ihm das persönlich gönnen, werden wir seine Musik vermissen. Seine besondere Fähigkeit, Tradition und Moderne musikalisch ins Gespräch zu bringen und oft mit spannenden Jazz-Klängen zu verbinden, hat über Jahre vielen Menschen – Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen – Freude bereitet und sie im Innersten berührt.
Schwerpunktmäßig hat Roland Sturm an der Rotthauser Kirche gewirkt. Er war aber auch in der Ev. Altstadtkirche zuhause. Den OrgelAusklang hat er vor Jahren eingeführt, kurze Orgelkonzerte an der Seiffert-Orgel in Rotthausen. Den Jugendchor Chorios hat er geleitet und im ehemaligen Posaunenchor war er aktiv. Jeden Sonntag hat er nach dem Erwachsengottesdienst den Kindergottesdienst begleitet und auch immer die Kinderbibelwoche in den Herbstferien unterstützt. Es wäre noch viel mehr zu nennen… Eins aber ist klar und das hat er sich gewünscht: Jetzt ist mit den festen Terminen Schluss.


Wir wünschen Roland Sturm alles Gute und Gottes reichen Segen für die neue „Freizeit“ und wir sagen „Danke für alles Frohe, Helle und für die Musik!“

 
mit dem Nodelman-Quartett

Am 27. Juni 2021 um 19 Uhr erlebt die coronabedingt verschobene Konzertreihe „(statt) BEETHOVEN“ ihre Fortsetzung.
Erklingen werden an diesem Abend Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Streichquartett C-Dur „Dissonanzenquartett“, KV 465) und das 4. Streichquartett („Konsonanzen-Quartett“) op. 107 des in Bochum lebenden Komponisten Stefan Heucke. Das Stück ist ein Auftragswerk der Konzertreihe zum 250. Geburtstag Beethovens und erlebt an diesem Abend seine Uraufführung. Es spielt das Nodelman-Quartett mit Misha Nodelman (1. Violine), Evgenij Selitski (2. Violine), Andreas Kosinski (Viola) und Lydia Keymling (Violoncello).
Zu Beginn wird Rainer Klaas am Klavier Ferruccio Busonis „Giga, Bolero e Variazione“ aus dem Jahr 1909 am Flügel interpretieren.

Verbindliche Voranmeldungen bitte telefonisch unter 0201/84386242 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zur Rückverfolgbarkeit der Teilnahme am Konzert wird gebeten, bei der Anmeldung die Kontaktdaten (Name, Telefonummer, Adresse) anzugeben.
Bitte beachten Sie, dass zur Zeit der Einlass nur mit aktuellem, negativen Corona-Test (oder entsprechendem Impf- bzw. Genesungsnachweis) möglich ist. Ferner besteht Maskenpflicht am Sitzplatz.

Konzert Nodelman-Quartett I 27. Juni 2021, 19 Uhr I Ev. Altstadtkirche I Eintritt frei

 

Informationen zur Konzertreihe

Wenn es so etwas wie eine zeitlose Modernität gäbe, so wäre Ludwig van Beethoven ihr Protagonist: Aus jedem Werk des Komponisten spricht eine unbändige Innovationskraft, die musikgeschichtlich im richtigen Moment unzählige Türen in die Zukunft aufstieß.
2020, im Jahre des 250. Geburtstags des Bonner und Wiener Neuerers, gilt es, das Phänomen Beethoven auf heute zeitgemäße Weise zu beleuchten. Der Kammermusikzyklus (statt) BEETHOVEN zeigt die direkte oder indirekte Auseinandersetzung von mehr als zwei Dutzend Komponisten mit Beethoven von den Zeitgenossen Ende des 18. Jahrhunderts bis heute – von Haydn bis Strawinsky, von Mozart bis Heucke. Dabei verzichtet der Zyklus konsequent auf Originalwerke Beethovens. Gerade aus dieser scheinbaren Beethoven-Distanz heraus ermöglicht er vielfältige unbefangene Annäherungen an Beethoven. Und die Zahl der Konzerte steht selbstverständlich symbolisch für die neun Sinfonien Beethovens. Jedes Konzert wird deshalb durch ein Scherzo in mehr oder weniger „sinfonischem“ Zuschnitt eröffnet.

Als Kammermusik-Festival will (statt) BEETHOVEN auch die Musikszene im Ruhrgebiet ins rechte Licht setzen durch Uraufführungen von dort lebenden Komponistinnen und Komponisten wie Julia Rhode, Stefan Heucke, Johannes Marks, Marc L. Vogler und Michael Em Walter. Auch viele der Interpretinnen und Interpreten leben im Ruhrgebiet bzw. in Westfalen.

Zwei Städte, drei Programmreihen und vier Konzertorte haben sich mit Unterstützung der LWL-Kulturstiftung für neun Veranstaltungen zusammengetan

 
Orgelausklang2
AusKlang - Mit Orgelmusik die Woche beschließen

 
Ein besonderer Raum, ein besonderes Instrument. In wunderbarem Ambiente lässt sich die Seifert-Orgel hören. Bereits um 16:30 Uhr ist jeweils die Rotthauser Kirche geöffnet. Die Besucher sind eingeladen, sich auf den Weg zur Empore zu machen. Der Aufstieg lohnt sich, fleißige Hände haben Kaffee und Gebäck an liebevoll gedeckten Stehtischen vorbereitet. Von hier oben hat man auch den besten Blick und akustischen Platz zur gegenüberliegenden Orgel. Jens-Martin Ludwig  und Gäste spielen abwechselnd ab 17 Uhr ein etwa halbstündiges Konzert. Zu den jeweiligen Programmen geben die Interpreten vor Beginn des Konzertes eine kleine Einführung. Orgelmusik hautnah erleben!

immer samstags, Einlass: 16:30 Uhr / Beginn: 17 Uhr  I  Ev. Kirche Rotthausen I Eintritt frei


Seinen letzten AusKlang am 28. März 2020 spielte Jens-Martin Ludwig im leeren Kirchraum - ohne Zuhörer. Aber die Videokamera war dabei!
>>> hier zum Youtube-Link


Achtung:
Die Corona-Schutzmaßnahmen werden uns noch lange begleiten. Ein Orgelkonzert in der beliebten Form wird es leider bis auf weiteres nicht geben.

 
Logo vier KIrchen
Taufgottesdienst im Stadtgarten    - 
                                                2021 leider nicht!!!

Unter den besonderen Corona-Schutzmaßnahmen ist es uns nicht möglich, den Gottesdienst  unter freiem Himmel zu feiern. Großveranstaltungen sind noch nicht erlaubt.

Wir laden Sie ein zum Besuch des Gottesdienstes in der Ev. Altstadtkirche.

 

Gottesdienst ZENTRAL zu Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 13.  Mai 2021
11:00 Uhr,  Ev. Altstadtkirche

 

Viele Jahre war Pfr. Bombosch nicht nur Seelsorger an den Evangelischen Kliniken, die ja ursprünglich und bis vor Jahren zur Evangelischen Kirchengemeinde Gelsenkirchen gehörten, sondern er gehörte auch als beratendes Mitglied dem Presbyterium der Innenstadtgemeinde an.
Vor allem den Vereinigungsprozess der drei Evangelischen Kirchengemeinden Schalke, Rotthausen und Gelsenkirchen (Mitte) hat er im Pfarrteam und im neuen großen Presbyterium moderiert, mit vorbereitet und gestaltet. Dabei konnte er mit viel Einfühlungsvermögen und ebenso mit seiner großen Ruhe viele weiterführende Impulse geben, auch Dank seiner Kenntnis um gruppenspezifische Prozesse. Sein Blick auf das „Geschehen“ im Vereinigungsprozess war frei von gemeindlicher „Betriebsblindheit“ und daher oftmals erhellend und weiterführend.

Klaus BomboschLieber Klaus Bombosch,

dafür und für Deine lange und tiefe Verbunden zu unserer/Deiner Emmaus-Kirchengemeinde und ihren Menschen sagen wir ganz herzlich Dank.

              Für die Zukunft wünschen wir Dir alles Gute und Gesundheit,

             Zeit und Muße, den Ruhestand zu genießen

             und weiterhin Gottes reichen Segen bei all Deinem Tun und Lassen!

Herzlichst – im Auftrag der Gemeinde, des Presbyterium, des Pfarrteams und ganz persönlich –

Andreas Chaikowski, Pfarrer und z.Zt. Vors. des Presbyteriums

 

Nur 9 Monate währte das „Gastspiel“ von Pfarrer Helmert in unserer Emmaus-Kirchengemeinde. Der Start Anfang April fiel ja mitten hinein in den ersten Lockdown: keine Gottesdienste, keine Gemeindegruppen und -kreise, keine Ausschuss- und Presbyteriumssitzungen – Pfarrer Helmert´s erste Kontakte mit den Menschen der Emmaus-Kirchengemeinde kamen über die Gottesdienste bei Trauerfeiern auf den Friedhöfen zustande.
Ab Mitte Mai dann änderte sich das, und Woche für Woche konnte er sich bei uns besser einfinden, nahm mit großer Selbstverständlichkeit an Presbyteriums- und Ausschusssitzungen teil, feierte mit der Gemeinde Gottesdienste in unseren vier Kirchen, und nach der Sommerpause war er auch vor allem in der Konfi-Arbeit und im neuen social-media-team sehr aktiv.
Im November hat ihn das Presbyterium der Evangelischen Christus-Kirchengemeinde Herten zu ihrem Pfarrer gewählt und schon am 1. Januar 2021 wird er seinen Dienst dort antreten.

Für die und mit der Hertener Gemeinde freuen wir uns, und gratulieren wir ganz herzlich!
Wir sind dankbar, dass es bis zum Jahreswechsel gedauert hat, denn – obschon jetzt ja alle Gottesdienste und Veranstaltungen bis 10.1.2021 abgesagt sind – seine „Verstärkung“ hätten wir schon sehr vermisst!

Helmert Michael

Lieber Michael Helmert,

Gemeinde, Presbyterium und Pfarrteam danken Dir sehr für Deinen Dienst in unserer Mitte!

Für Deinen zukünftigen Dienst an anderer Stätte – aber doch in der Nachbarschaft – wünschen wir Dir alles Gute, einen guten Start (ob der Umstände wohl ähnlich wie bei uns im März), viel Erfolg, und dass Du unter Gottes Segen und mit Gottes Segen den Menschen in „Deiner“ neuen Gemeinde zum Segen wirst!

Herzlichst – im Auftrag der Gemeinde, des Presbyterium, des Pfarrteams und ganz persönlich –

Andreas Chaikowski, Pfarrer und z.Zt. Vors. des Presbyteriums

 

Turm Altstadtkirche

..  zur Einführung von
                           Pfarrerin Nina Ciesielski

 

Hiermit laden wir herzlich ein zur Einführung von Pfarrerin Nina Ciesielski in die 3. Pfarrstelle der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde Gelsenkirchen durch Superintendent Heiner Montanus.

So der einladende Text. Am Sonntag Palmarum, 28. März 2021 wurde nun Pfarrerin Nina Ciesielski in ihr Amt eingeführt.
Auf grund der aktuellen Coronaschutzbestimmungen war eine Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung möglich.

Für Alle, die nicht  persönlich am Gottesdienst teilnehmen konnten: Der Gottesdienst wurde life übertragen und ist auch jetzt jederzeit noch abrufbar ( hier zum Link).

 
Abfuhr Tannenbäume 2021 2
Am Karsamstag knistert es leider nicht !
                                

 
Abfuhr Tannenbäume 2021 3Die lieb gewordenen Weihnachtsbäume haben  unsere Kirchen  wieder verlassen. Aber in unserer Gemeinde verschwinden sie nicht einfach, sondern sie werden noch einmal gebraucht, sie werden recycelt.
So ist es seit vielen jahren Tradition. Aber auch in diesem Jahr macht uns Corona einen Strich durch die Rechnung.

Die für Karsamstag, den 3. April 2021 geplante Veranstaltung muss auf grund der aktuellen Coronaschutzverordnung NRW leider entfallen.

 

 

 

  

 
J. M. LudwigAbschied von unserem Kantor Jens-Martin Ludwig

Leider mussten wir (zunächst) leise Abschied nehmen, denn die Schutzmaßnahmen wegen Corona ließen einen offiziellen Abschied in einem Gottesdienst, in dem noch einmal der musikalische Reichtum unserer Emmaus-Gemeinde deutlich werden sollte, nicht zu. Ebenso musste das Abschiedskonzert ‚Händels Messiah‘ verschoben werden und wird dann hoffentlicht im Frühjahr 2021 stattfinden können.

Und so müssen wir leise Abschied nehmen von unserem Kantor Jens-Martin Ludwig, der seit Juli 2003 in unserer Kirchengemeinde das musikalische Gemeindeleben bereicherte.
Viele Gottesdienste, in denen er die Gemeinde wunderbar zum Singen brachte und uns auch modernes Liedgut näherbrachte.
Eindrucksvolle Konzerte, die unter seiner Leitung stattfanden, öffentlichkeitswirksame Einsätze wie das Lutherspektakel im Lutherjahr 2017 und die Landesgedenkfeier zum Volkstrauertag 2018 strahlten über Gelsenkirchen hinaus.
Nicht nur hier wurde deutlich, welche Bereicherung die Kirchenmusik für eine Gemeinde darstellt.

Wir danken Jens-Martin Ludwig für seinen großartigen Dienst und hoffen, die Verabschiedung dann auch weit hörbar im Frühjahr 2021 nachholen zu können.

Für seinen weiteren Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Freiburg wünschen wir ihm und seiner Frau viel Erfolg, Freude und Gottes Segen.

 
Orgel Chor Zeichnung
HeimSpielKirchenmusik kommt ins Wohnzimmer 
 
 
Musik verbindet uns - auch in besonderen und schwierigen Zeiten. Und jetzt, wo man nicht zusammenkommen kann, um Musik gemeinsam zu machen oder zu hören, kommt die Musik eben nach Hause. Die Technik bietet uns Möglichkeiten, Distanzen zu überwinden. Und das wollen wir für die Kirchenmusik in Emmaus nach und nach nutzen. Kirchenmusik im heimischen Wohnzimmer. Die Übersicht wird stetig aktualisiert. 

 
- Der Chor Tonlight probt online. Chorsänger*innen und Chorleiter sitzen zuhause, über das Internet verbunden, und können so weiter zusammen singen und an den Stücken arbeiten. Dieses Angebot ist intern für Mitglieder des Chores.
 
 
- Auch die Gelsenkirchener Kantorei trifft sich online zur Chorprobe. Die Aufführung des Messiah von Händel wird aber nicht am 25. April übertragen, sondern findet (dann wieder live) im Oktober statt.

 
 
Chorgruß CoronaNIcht ganz ohne Gesang 
 

  -  Ein Chorgruß der Kantorinnen und Kantoren in der EKvW

 „Kantate“ heißt der kommende Sonntag, 10. Mai, im Kirchenkalender – auf Deutsch: „Singt!“ Doch dieser Aufforderung kann man derzeit in der Kirche kaum folgen: Wenn es überhaupt schon Gottesdienste mit versammelter Gemeinde gibt, dann ohne Gesang, was mit dem vorgeschriebenen Mundschutz ja auch schwierig wäre.

Deshalb hatte Landeskirchenmusikdirektor Harald Sieger seine Kolleginnen und Kollegen dazu aufgerufen, den Choralsatz „Singet dem Herrn ein neues Lied“ von Heinrich Schütz in Einzelstimmen – Gesang und Blechbläser - nach einem vorbereiteten Arrangement per Smartphon-Kamera aufzunehmen. Die einzelnen Videos wurden dann zu einer Einspielung zusammengeführt. So entstand dank digitaler Technik aus vielen Stimmen an verschiedenen Orten ein „großes Ganzes“.
http://ekvw.de/kantate2020

Die Kirchenmusik bleibt dennoch als Zweck der Kollekte dieses Sonntags bestehen. Unterstützung ganz einfach und schnell über: Kollekte online

 

 
Osterruf Christ ist erstanden

Das alte Osterlied "Christ ist erstanden" soll am 12.4.2020 um 10:15 Uhr deutschlandweit erklingen. Doch diesmal von zuhause aus, denn das Osterfest kann nicht gemeinsam bei Gottesdiensten gefeiert werden.
Zu diesem Anlass ein Osterruf aus der Ev. Altstadtkirche Gelsenkirchen. Jens-Martin Ludwig spielt aus Bachs Orgelbüchlein Teile der Choralbearbeitung über Christ ist erstanden, BWV 627.
 

 
 
Musik im WohnzimmerSingen mit Passion
 
Ab Sonntag, 5. April  steht der Link zum Video auf YouTube zur Verfügung. Hier begrüßt Sie Jens-Martin Ludwig. Er stellt neue sowie bekannte Passionslieder vor und lädt dann zum Mitsingen ein. Stimmen Sie mit ein, wenn er die Lieder singt und am Flügel begleitet. Gemeinsam Singen gegen die Angst.
Das Video wird mindestens bis Ostern abrufbar sein. Sie können alle Lieder nacheinander singen, oder Sie nehmen sich an jedem Tag der Woche vor Ostern eines davon vor. So begleitet Sie der Gesang in der Karwoche.
 
 

AusKlang

Die Ev. Kirche Rotthausen - ein besonderer Raum, ein besonderes Instrument. In wunderbarem Ambiente lässt sich die Seifert-Orgel hören.
Jens-Martin Ludwig spielte am 28. März 2020 seinen letzten AusKlang ohne Zuhörer. Aber die Videokamera war dabei!

>>> Hier geht es zum Video