Kantorei5

 

 

 

In unseren Kirchen finden immer wieder verschiedenste Konzerte statt. Kantorei und Gospelchor, Flötenkreis und Posaunenchor, ... unsere Gemeinde hat selbst viele musikalische Gruppen, aber häufig begrüßen wir auch Gäste.

 

 

 

 

 

MessiahUnd zu guter Letzt das berühmte Halleluja

Kann man ein großes Oratorium in nur 24 Tagen komponieren? G. F. Händel hat dieses kleine Wunder im Sommer 1741 vollbracht. Mit seinem Messiah ist ihm sogleich ein großer Wurf gelungen. Bereits die Uraufführung in Dublin 1742 wurde zu einem überwältigenden Erfolg. Um der zahlreichen Nachfrage gerecht zu werden, waren die Damen aufgefordert, auf Reifröcke zu verzichten und die Herren ohne Schwert zu erscheinen.

Händels Oratorium ist dicht am biblischen Text entlang komponiert. Er überträgt die Heilsgeschichte des versprochenen Erlösers in klingende Bilder. Ein Epos, man könnte auch sagen: großes Kino. Umso interessanter, dass die Aufführung der Gelsenkirchener Kantorei nicht auf große symphonische Besetzung setzt, sondern mit dem Barockorchester Le chardon neben opulenten Klängen auch die leisen Zwischentöne sucht.

Mit dieser Aufführung endet für Jens-Martin Ludwig das Kantorat in Gelsenkirchen und damit auch nach 16 Jahren die Zusammenarbeit mit der Gelsenkirchener Kantorei. Einige musikalische Weggefährten werden ihn beim Abschied als Gäste begleiten. So der Text im Februar 2020.
Dann kamen die Einschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie und das Konzert musste leider abgesagt werden. Auch der angedachte  Ersatztermin  (31.Oktober 2020) konnte nicht gehalten werden.

Aktuell:

Zwischenzeitlich wurde über eine Verlegung ins Frühjahr 2021 nachgedacht - auch diese Idee ist leider nicht zu verwirklichen. Das Konzert muss nun zum großen Bedauern ALLER endgültig abgesagt werden - SCHADE!